Montagebau Marc Zettl
Klausenweg 45

35466 Rabenau-

Geilshausen

 

0157-77391830 0157-77391830

info@metall-zettl.de

 

 

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

 

Pflegehinweise für pulverbeschichtete Teile

 

 Reinigungs- und Pflegeempfehlung für pulverbeschichtete Teile

 

Allgemein:

ü Nur reines kaltes oder lauwarmes Wasser verwenden.

ü Nur weiche, nicht abrasive und nicht kratzende Tücher, Lappen oder Industriewatte verwenden.

ü Starkes Reiben ist zu unterlassen.

ü Nach dem Reinigungsvorgang sollte mit klarem Wasser nachgespült werden.

ü Die Reinigung sollte nicht bei direkter Sonneneinstrahlung erfolgen.

ü Wichtig: Die zu reinigenden Flächen sind so mild wie möglich zu reinigen und abschließend ausgiebig mit Wasser zu spülen, da durch Reste von Salzen, Säuren, oder Alkalien Korrosionen ausgelöst werden können.

ü Reiben kann zum Mattwerden der Beschichtung führen.

ü Bei der Verwendung von Hochdruckreinigern ist, in Bezug auf den Oberflächenschutz Vorsicht geboten.

ü Pulverbeschichtete Teile sollten ausschließlich trocken gelagert werden.

 

Reinigungsmittel:

ü Geringer Zusatz von neutralen oder schwach alkalischen Waschmitteln ist möglich.

ü Es eignen sich auch haushaltsübliche ph-neutrale Reinigungsmittel.

ü Niemals lösungsmittelhaltige Erzeugnisse verwenden.

ü Auf keinen Fall scheuernde oder kratzende Reinigungsmittel verwenden.

ü Keine sauren oder stark alkalischen Reinigungs- und Netzmittel verwenden.

ü Keine organischen Lösemittel, die Ester, Ketone (wie z. B. Azeton), Alkohole, Aromaten, Glykoläther, Benzine, Verdünner (z. B. Nitroverdünner), Fleckenwasser sowie Chlorkohlenwasserstoffe, halogenierte Kohlenwasserstoffe oder dergleichen enthalten, verwenden.

ü Um Verschmutzung wie Fette, Öle, Ruß oder Klebereste auf pulverbeschichteten Oberflächen zu entfernen, dürfen aromatisches Testbenzin oder Isopropylalkohol (IPA) angewandt werden.

ü Wenn die Wirkung des vorgesehenen Reinigungsmittels nicht bekannt ist, muss eine Vorprüfung an Nicht-Sichtflächen durchgeführt werden.

ü Wichtig sind die umgehende Entfernung eines Reinigungsmittels, sowie keine langen Einwirkzeiten.

ü Bei der Verwendung von Essigsäure, Oxalsäure, Phosphorsäure sind die Konzentrationen von mehr als 0,5 Prozent nicht zulässig. Andere Säuren, wie Salzsäure, Schwefelsäure etc., sind in jeder Konzentration ungeeignet.

ü Wenn nötig, den Reinigungsvorgang nach 24 Stunden wiederholen.

 

Diese Empfehlung entspricht dem heutigen allgemeinen Erfahrungsstand und führt zu keiner Rechtsverbindlichkeit.

Im Zweifelsfall und in Spezialfällen ist ein Vorversuch erforderlich.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Montagebau Marc Zettl